Talking Cows

Talking Cows

Talking Cows

“Jazz just smells funny!” steht auf unserer Homepage – und hier ist der Beweis: Die Talking Cows,

die sich von einem Geheimtipp zu einem der renommiertesten Jazz-Exporte der Niederlande hochgejazzt haben. Bei diesem Quartett wird greifbar, was Spielfreude ist, was es heißt, wenn Musiker ihr Handwerk perfekt beherrschen, die Tradition in- und auswendig kennen – um dann alles lächelnd über Borad zu schmeißen und das Ganze mit viel Humor neu zusammenrühren.

Talking Cows In gewisserweiße spielen Talking Cows „niederländischen“ Jazz, er hat Gemeinsamkeiten mit dem Selbstverständnis unserer Nachbarn: Ein sich nicht zu ernst nehmendes Traditionsbewußtsein, direkte und ehrliche Kommunikation und Offenheit gegenüber dem Neuen.

Das Quartett lotet augenzwinkernd musikalische Strukturen aus und flirtet dabei schon mal, So

ngstrukturen defragmentierend, mit dem Chaos. Gleichzeitig bringen sie aber das Kunststück fertig das Ganze nicht als programmatischen Free Jazz klingen zu lassen, sondern verweben aufs Geschickteste auch eingängige Harmonien und Melodien in ihre energetisch-groovenden Strukturen und interruptive Eskapaden.

Es beeindruckt wie souverän Ihr Vortrag zwischen Bop, Mainstream und Free Jazz daherkommt, als sei es das Selbstverständlichste der Welt. Im wahrsten Sinne des Wortes zeigen Talking Cows, was Spielwitz heißt – Zappa hätte seine Freuden daran gehabt. Pflichttermin!

Eintritt: € 10,00

Frans Vermeerssen Tenorsaxophon
Robert Vermeulen Flügel
Dion Nijla

nd Kontrabass
Yonga Sun Schlagzeug

www.talkingcows.nl/site/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*